Datum
Kommentare Keine

An dieser Stelle geht es rund um das Fliegenfischen an unseren Vereinsgewässern auf Forellen und Äschen, aber auch auf Hecht, Barsch oder Karpfen. Zusätzlich wird es immer wieder Tipps und Tricks für Anfänger und Fortgeschrittene, sowie allgemein Interessantes zum Thema geben.
.

Autor

Datum
Kommentare Keine

Eine wunderschöne, in den letzten Tagen gefangene, kapitale Bachforelle aus der Lauterach. Sie konnte einer kleinen hellen Trockenfliege nicht widerstehen. Den geltenden Regeln entsprechend, natürlich ohne Widerhaken. Bild: R.S.

Autor

Datum
Kommentare Keine

Zum Anfang der Saison hier ein paar Fliegenmuster in Knüpftechnik von unserem Vereinsmitglied Hagen Leuthmetzer

Autor

Datum
Kommentare Keine

Die Forellensaison hat begonnen und hin und wieder findet die eine oder andere Bach- oder Regenbogenforelle den Weg in die Küche. Rezepte gibt es reichlich, aber manchmal sind es die ganz einfachen, die besonderen Eindruck machen. Beim Fliegenfischen an der kärntnerischen Möll, wurde uns im Gasthof „Dorfschenke“ in Stall diese bodenständige, herzhafte Variante aus der Pfanne vorgesetzt. Äußerst delikat, aber trotzdem rasch und unkompliziert zuzubereiten.

Zubereitungszeit: 30 Minuten
Zutaten für 2 Personen
• 300g festkochende Kartoffel
• 2 Stück Forellen je ca. 400 g
• Kräuter: Salbei, Minze, Petersillie (am besten aus dem eigenen Garten)
• Frische Gemüse: Karotten, Erbsen in der Schote, Pastinaken
• 60 g Butter
• 60 g Olivenöl
• Salz und Pfeffer nach Geschmack
• Zitrone
Dazu passt ein ebenfalls einfacher, aber knackiger Salat:
• 1 Kopf grüner Kopfsalat
• 1 Stück rote Zwiebel
• Olivenöl
• Weinessig
• Salz und eventuell Zucker nach Geschmack

So geht´s:
Der Fisch mit Beilagen
Kartoffel in der Schale kochen, die noch heißen Kartoffeln schälen und vierteln.
Die Butter und das Olivenöl in einer Fischpfanne auf kleiner Stufe heiß werden lassen und die Kräuter in die Pfanne geben. Vorsicht die Kräuter müssen nach dem Waschen unbedingt mit Tuch getrocknet werden. (Gefahr der Fettspritzer)
Die gereinigten Forellen nur mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen. Die Forellen dann mit Mehl oder Semmelbrösel bestreuen und in der Fischpfanne bei nicht zu großer Hitze ca. 10 Minuten braten. Die geviertelten Kartoffeln und das Beilagegemüse in der Fischpfanne mit braten. Die Forelle darf auf keinen Fall zu lange gebraten werden. Sie soll noch gut saftig sein.
Mit einer Zitronenscheibe servieren.

Der Salat
Den Kopfsalat sauber waschen und in kleine Stücke reisen.
Die rote Zwiebel fein hacken, in einer Salatschüssel mit Weinessig und Olivenöl sowie Salz und Zucker verrühren. Kurz ziehen lassen. Danach den Kopfsalat dazugeben und verrühren.
Die Mahlzeit ist perfekt mit einem guten grünen Veltliner oder einem trockenem Riesling.
Herzlichen Dank für dieses feine Rezept an Renate und Gerhard Liebhard in Kärnten.
Gasthof Dorfschenke/Stall
Hier Klicken

Autor

Datum
Kommentare Keine

Fliegenbindekunst in höchster Vollendung: Klassische Lachsfliegen, so wie sie seit dem frühen neunzehnten Jahrhundert in England gebunden wurden. Das weltumspannende englische “Empire” bescherte den damaligen Bindern Zugang zu den Federn der exotischten tropischen Vögel und durch die untereinander herrschende Konkurrenz entwickelten sie eine Vielzahl von immer farbenprächtigeren unterschiedlichen Mustern, welchen sie klingende Namen gaben. Einige wenige ebenso engagierte wie talentierte Fliegenbinder halten diese Tradition glücklicherweise in unserer Zeit noch aufrecht. Auch wenn verständlicherweise mit diesen Kostbarkeiten nicht mehr gefischt wird. Aber unser Auge darf immer noch schwelgen.
Die Aufnahmen entstanden bei der diesjährigen “Erlebniswelt Fliegenfischen” in Fürstenfeldbruck.

||

Autor

← Älter Neuer →